Moondaughter, Natürliche Schönheit für Frauen

www.Moondaughter.de

Haartalle 2 · 24534 Neumünster · Telefon: 0 43 21 / 2 65 65 73 · Email: hp@martina-karschner.de

REIS – CONGÉE

mit Pflaumen und Lotossamen

 

100 gr Rundkornreis (Vollkorn)
3 Scheiben Ingwer mit Schale (ca. 5 – 10 gr)
1 Streifen Wakame – Alge (nicht bei Überfunktion der Schilddrüse)
alternativ: 1 Prise Meersalz
1 gute Prise Kurkumapulver
1 Handvoll getrocknete dunkle Pflaumen (50 – 75 gr), in Stücke geschnitten
25 gr weiße Lotossamen (Semen Nelumbinis / lian zi)
1 Teel. Rohrzucker (brauner Zucker)
1 – 1,5 l Wasser

Für Kälteempfindliche (kalte Nase, Hände und Füße) und während feucht-kalter Witterung: Reis vor dem Kochen trocken sanft anrösten bis es angenehm duftet (Vorsicht: der Reis sollte dabei nicht braun und der Topf nicht schwarz werden).

Bei deutlichen Hitzezeichen (Heuschnupfen, Hitzegefühle, hitzige Schweiße und Fieber): Reis nicht rösten.

Alle Zutaten in einen hohen Topf geben (wenn der Reis vorher angeröstet wurde: mit heißem Wasser aufgießen) und auf hoher Stufe ohne Deckel aufkochen. Die Hitze reduzieren und das Getreide mit gut schließendem Deckel 2 – 4 Stunden köcheln lassen. In einem Reiskocher geht es bequem über Nacht (mit mehr Wasser). Je länger das Gericht kocht, desto wärmender wirkt es und desto leichter ist es verdaulich. In der Regel genügt eine Kochzeit von 2 Stunden. Die Konsistenz sollte zum Schluss breiig-suppig sein.

Das Congée hält sich im Kühlschrank 4 – 5 Tage und wird portionsweise erwärmt (möglichst keine Mikrowelle). Es kann heiß in Schraubgläser gefüllt werden (Haltbarkeit: im Kühlschrank 6 Wochen) und am Arbeitsplatz erwärmt (z. B. in einem Wasserkocher) vor einer Brotmahlzeit gegessen werden.

anrichten: pur oder mit leicht gerösteten Haselnüssen
verfeinert mit einem Stich Butter, etwas Mandelmilch oder Kuhmilch

Ein Reis – Congée ist sehr leicht verdaulich und spendet mehr Energie als seine Verdauung verbraucht. Es ist ideal zum Frühstück, wenn man morgens wenig Appetit hat oder als leichte Abendmahlzeit.

Wirkungen:
  • reinigt, bewegt, harmonisiert und stärkt LEBER und GALLENBLASE
  • mit Haselnüssen: bei Sehschwäche, verschwommener Sicht und Haarausfall, reguliert erhöhte Blutfette / erhöhtes Cholesterin
  • lindert Durst, (Nacht-)Schweiß ,Trockenheit von Mundschleimhaut und Rachen
  • aufbauend bei Erschöpfung durch Nachtschweiß, Fieber, Schlafstörungen, Schmerzen
  • „glättet“ Leberblockaden: bei Reizbarkeit, Ungeduld, Kreativitätsstau, emotionaler Labilität
  • regt die Wasserausscheidung an bei Flüssigkeitsansammlungen im Bauchraum, Ödemen im Gesicht, an Armen / Händen und Beinen / Füßen
  • schont Magen, Bauchspeicheldrüse (DIABETES) und Darm (Entzündungen)
  • Stuhlgang fördernd, bei hartem Stuhl
  • unterstützt die Gewichtsreduktion, strafft das Bindegewebe (morgens essen)

copyright: Martina Karschner · Heilpraktikerin · www.martina-karschner.de · Tel.: 0 43 21/ 265 65 73
Alle chinesischen und europäischen Heilkräuter gibt es bei: www.moondaughter.de

Heilkräuter zum Kochen gibt es im Moon.daughter – shop

» Rezept drucken «